Sächsischer Landespreis für Heimatforschung 2018

 

Am vergangenen Freitag, dem 26.10.2018 wurde unserem ehemaligen Schüler (Abiturjahrgang 2017/18) im Festsaal des Stadtmuseums in Dresden der mit 500,00€ dotierte Schülerpreis für seine eingereichte Besondere Lernleistung (BELL) verliehen.

Seine Arbeit beschäftigte sich mit dem Einfluss der Reformation auf das Benediktinerkloster Chemnitz – dem heutigen Schlossbergmuseum – und dessen Nutzung in der Folgezeit.

Mit dem Sächsischen Landespreis werden jährlich Bücher, Aufsätze oder auch audiovisuelle Beiträge von ehrenamtlich tätigen Hobby-Forschern ausgezeichnet, die sich mit der regionalen Geschichte Sachsens beschäftigen.

John gehörte zu den insgesamt 9 Preisträgern, wobei von 105 eingereichten Arbeiten insgesamt 26 von Schülern eingereicht worden waren. An diese wurden nur drei Schülerpreise vergeben. John gehört zu einem von den drei Preisträgern. Darauf sind seine Betreuer besonders stolz!

Vielleicht ermutigt diese Preisverleihung auch jetzige Schüler unseres Gymnasiums, sich intensiver mit der eigenen Geschichte und ihrer Umgebung zu beschäftigen. Wir Geschichtslehrer unterstützen sie gern dabei!

Sabine Dunkel

(Geschichtslehrerin am MLG Frankenberg)

Frankenberg, den 29.10.2018

Herbert Wolff (Staatssekretär im SMK) übergibt den Preis an John Tränkner (links), Foto: Dietrich Flechtner

Zurück