Polenfahrt 2019

„Vor der Wirklichkeit kann man seine Augen verschließen, aber nicht vor der Erinnerung.“

Dieses Zitat des polnischen Lyrikers Stanislaw Jerzy Lec bildete auch dieses Jahr wieder den Leitgedanken der Polenfahrt der Geschichtsleistungskurse 11 und 12 unseres Gymnasiums.

Am Sonntagmorgen, dem 6. Oktober, traten wir unsere Reise in Richtung Krakau an. Begleitet wurden wir von Frau Dunkel sowie Frau Funke und ihrem Ehemann.

Wie geplant besichtigten wir am Montagvormittag die ehemalige „Schindlerfabrik“ und lernten im Anschluss die alte Königsstadt Krakau von ihren schönsten Seiten durch eine Stadtführung kennen. Besonders eindrucksvoll war dabei der „Wawel“, der Burgberg, samt Kathedrale und Schloss.

Nach einer kleinen Änderung unseres Planes besuchten wir am Dienstag das ehemalige Konzentrationslager Majdanek. Das kalte Wetter und die zahlreichen Krähen verstärkten die bedrückte Stimmung. Jedoch konnte jeder Einzelne von uns viele Eindrücke sammeln und diese auf der langen Fahrt nach Warschau überdenken.

Der Mittwoch begann mit einer abwechslungsreichen und äußerst interessanten Stadtrundführung in Warschau. Ein Highlight war für alle der Lazienki Park, samt Lazienki Palast, Chopin-Denkmal und der alten Orangerie. Im Anschluss bekamen wir die Möglichkeit die atemberaubende Aussicht vom 30. Stockwerk des Kulturpalastes über Warschau zu genießen. Bis zum Ende des Tages erkundeten wir Warschau in kleinen Gruppen und jeder konnte eigene kleine Attraktionen entdecken.

Am letzten Tag unserer Polenfahrt besuchten wir das eindrucksvolle Jüdische Museum, in welchem wir viel über die jüdische Geschichte lernten. Am Abend stand uns unsere Heimreise bevor.

Die Reise nach Polen war eine wunderbare Erfahrung. Wir haben sehr viel neues Wissen erworben und eine schöne Zeit mit unseren Mitschülern verbracht. Ein großer Dank, im Namen all der Geschichtsleistungskursschüler, gilt hierbei Frau Dunkel, Frau Funke, Herrn Funke und unserem Busfahrer Jens, ohne deren Organisation all das nicht stattgefunden hätte!

 

Sally Pauline Bauer und Kurt Uhlemann (Leistungskurs Geschichte 12)

Zurück