Havarie am Martin-Luther-Gymnasium

Am 31.12.2020 wurde ein Flexschlauch zum Waschbecken in der Biologievorbereitung undicht. Durch Materialermüdung verlor dieser ca. 50 Liter Wasser pro Stunde - über 4 Tage. Am Montag, den 04.01.2021 wurde der Wasserschaden von einem Chemielehrer entdeckt.
Das Wasser hatte sich mittlerweile seinen Weg durch die Decke gesucht und den darunterliegenden Chemievorbereitungsraum stark beschädigt (Decke, Schränke etc.).

Herr Tischendorf von der Wohnungsgesellschaft Frankenberg hat sofort mit der Koordination der Schadensregulierung begonnen. Gutachter der Gebäudeversicherung waren schon vor Ort und haben sich einen Überblick von den Schäden gemacht.
Die Mammutaufgabe besteht nun in der kompletten Trocknung der Fußböden und Zwischendecken. Dazu muss der gesamte Fußboden im Biologie- und Chemievorbereitungszimmer aufgerissen und erneuert werden.
Der Aufwand für die Trocknung der angrenzenden Klassenzimmer ist noch nicht abschließend ermittelt.

Da die naturwissenschaftlichen Fachkabinette (mit den angrenzenden Klassenräumen) betroffen sind, muss vorab eine Fachfirma die eingebauten Laborschränke und Schülerarbeitsplätze abbauen und danach wieder aufbauen. Dies wird gerade veranlasst.
Der 25 Jahre alte Chemietrakt kann allerdings nicht 1:1 erneuert werden - schon jetzt steht fest, dass beim Neuaufbau die aktuellsten Sicherheitsrichtlinien für Gas-, Elektro- und Wasseranschlüsse eingehalten werden müssen.

Auch eine Schadenssumme steht noch nicht fest - sie dürfte aber im sechsstelligen Bereich liegen.

Wir hoffen, dass die Reparaturarbeiten so schnell wie möglich beginnen können und zu Beginn des neuen Schuljahres wieder regulärer Chemie- und Biologieunterricht stattfinden kann. Jede Woche eher wäre ein Erfolg!

Zurück